Rückrufservice wir melden uns !

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen? Schicken Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie so bald wie möglich zurück.

Arbeitsschutz – auch für kleine Unternehmen ein Muss
Arbeitsschutz

Arbeitsschutz – auch für kleine Unternehmen ein Muss

Fast 98% aller bei den gewerblichen Berufsgenossenschaften versicherten Unternehmen sind Klein- und Kleinstbetriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern. Knapp 40% der Berufstätigen in Deutschland sind in diesen Unternehmen beschäftigt. Kleine Unternehmen stellen somit einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Was Grund zur Sorge bereitet, ist deren oft mangelhafter Umgang mit Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Dabei ist ein verantwortungsvoller und gewissenhafter Arbeitsschutz auch in kleinen Unternehmen absolut unverzichtbar, um Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter langfristig zu garantieren.

Kleinen Unternehmen fehlen oft die nötigen Kenntnisse und die Zeit, um den Arbeitsschutz ihrer Mitarbeiter selbst in die Hand nehmen zu können.

Kleinen Unternehmen fehlen oft die nötigen Kenntnisse und die Zeit, um den Arbeitsschutz ihrer Mitarbeiter selbst in die Hand nehmen zu können.

Ursachen für mangelhaften Arbeitsschutz

Dem Arbeitsschutz wird in Klein- und Kleinstunternehmen nur selten oberste Priorität eingeräumt. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So muss zunächst bedacht werden, dass die verfügbaren Ressourcen in kleinen Unternehmen generell begrenzt sind. Das betrifft sowohl finanzielle als auch personelle Aspekte. Während in großen Unternehmen Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit beschäftigt sind, die sich ausschließlich um Aufgaben im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes kümmern, bleibt in kleinen Betrieben ein Großteil der Arbeit am Chef hängen. Sämtliche Managementarbeiten, die Kundenpflege und Auftragsakquisition fallen in seinen Aufgabenbereich. Da bleibt wenig Zeit für umfassende Arbeitsschutzmaßnahmen. Hinzu kommt, dass das Wissen auf diesem Themengebiet oft nur sehr lückenhaft ist. Wer die gesetzlichen Vorgaben nicht kennt, macht sich meist nicht die Mühe, sich entsprechende Kenntnisse selbst anzueignen. In der steten Sorge um das wirtschaftliche Überleben werden die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel nur ungerne investiert, um möglichst sichere und gesunde Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Gewissenhafter Arbeitsschutz: Vorteile für kleine Unternehmen

Oft muss es erst zu einem Unfall kommen, damit der Arbeitgeber realisiert, wie wichtig aktiver Arbeits- und Gesundheitsschutz wirklich ist. Dabei kann sich dieser aus wirtschaftlicher Sicht auch für kleine Unternehmen durchaus bezahlt machen. Ein erfolgreicher Betrieb baut nicht zuletzt auf der Sicherheit, Gesundheit und Zufriedenheit seiner Mitarbeiter auf. Nur wenn diese mit Freude und Motivation zur Arbeit gehen, können sie auch volle Leistungsfähigkeit zeigen. Psychische Belastungen, häufige Krankheit und Arbeitsunfälle verursachen unnötige Mehrkosten, die die Investition in einen gelungenen Arbeits- und Gesundheitsschutz bei weitem übersteigen können. Darüber hinaus verliert das Unternehmen auf Dauer an Ansehen, was den Verlust von Kunden nach sich ziehen kann.

Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind generell leistungsfähiger – und steigern somit die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen, die in Arbeits- und Gesundheitsschutz investieren.

Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind generell leistungsfähiger – und steigern somit die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen, die in Arbeits- und Gesundheitsschutz investieren.

Gefährdungsbeurteilung ist Pflicht

Bei all den Rechtsvorschriften, die rund um den Arbeitsschutz zu berücksichtigen sind, verliert man schnell den Überblick. Nichtsdestotrotz muss jeder Arbeitgeber – unabhängig von der Größe seines Betriebs – seinen Mitarbeitern einen „gesunden“ und sicheren Arbeitsplatz zur Verfügung stellen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung unerlässlich. Im Rahmen dieser werden mögliche Gefährdungen am Arbeitsplatz ermittelt und geeignete Gegenmaßnahmen entwickelt, die im Anschluss auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und zu dokumentieren sind. Vorgesetzte kleiner Unternehmen verfügen in den seltensten Fällen über das nötige Wissen, um eine professionelle Gefährdungsbeurteilung selbst durchführen zu können. Auch einen Betriebsrat, der diese Aufgabe übernehmen kann, wird man hier wohl kaum antreffen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sich extern Hilfe von einer Fachkraft für Arbeitssicherheit zu holen. Dies ermöglicht es Ihnen, sich bei größtmöglicher Kosteneffizienz ihre betriebliche Flexibilität zu bewahren und trotzdem keine Abstriche im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz machen zu müssen.

Holen Sie sich Hilfe

Eine Fachkraft für Arbeitssicherheit unterstützt Sie auch gerne bei der Durchführung und Planung von Mitarbeiterunterweisungen. Ein weiterer wichtiger Punkt, den auch kleine Unternehmen bedenken müssen, ist die Verfügbarkeit von betrieblichen Ersthelfern. Schon bei Unternehmen mit einem Mitarbeiter muss es einen Ersthelfer geben, der sofort handeln kann, wenn es zu einem Unfall kommt. Steht in Ihrem Unternehmen der Umgang mit Gefahrstoffen an der Tagesordnung, müssen hierfür entsprechende Betriebsanweisungen vorliegen. Ein gewissenhaftes Gefahrstoffmanagement ist ein kompliziertes Thema, das im Arbeits- und Gesundheitsschutz oberste Priorität haben sollte, wenn mit gefährlichen Substanzen gearbeitet wird.

RISK-Project hilft auch kleinen Unternehmen dank der einfachen Bedienung und der übersichtlichen Gestaltung bei einem wirksamen und effizienten Arbeitsschutz.

RISK-Project hilft auch kleinen Unternehmen dank der einfachen Bedienung und der übersichtlichen Gestaltung bei einem wirksamen und effizienten Arbeitsschutz.

RISK-Project: Arbeitsschutz leicht gemacht

Spezielle Arbeitsschutzsoftwares können Ihnen hier helfen, den Überblick zu behalten. RISK-Project ist eine solche Software. Diese bedient durch eine intuitive und benutzerfreundliche Bedienung. Erstellen Sie Betriebsanweisungen ganz einfach selbst und drucken Sie diese nur noch aus, um Sie sofort an Ihre Mitarbeiter verteilen zu können. Oder nutzen Sie RISK-Project, um eine sachgemäße und rechtssichere Gefährdungsbeurteilung durchzuführen, wenn Sie diese nicht aus der Hand geben wollen. Haben wir Ihr Interesse geweckt oder wollen Sie sich umfassender über die zahlreichen Features der Software informieren? Gerne richten wir Ihnen einen kostenlosen Testzugang ein! Bei weiteren Fragen können Sie sich natürlich auch gerne an einen unserer freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter wenden.

Weiterempfehlen