Rückrufservice wir melden uns !

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen? Schicken Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie so bald wie möglich zurück.

PSA: Schutzhandschuhe richtig tragen
Gesundheitsschutz

PSA: Schutzhandschuhe richtig tragen

Schutzhandschuhe gehören zur Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und sind immer dann zu tragen, wenn trotz aller technischen und organisatorischen Maßnahmen, die zur Beseitigung einer Gefahrenquelle ergriffen wurden, ein Restrisiko bestehen bleibt. Bei RISK-Project lesen Sie, wann das Tragen von Schutzhandschuhen sinnvoll ist und was Sie dabei beachten sollten. Außerdem erklären wir, welche Verantwortung dem Arbeitgeber dabei zukommt.

Effektiver Schutz vor zahlreichen Gefahren

Schutzhandschuhe sind in vielen Berufen üblich. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn sich bei der Arbeit eine Gefährdung der Hände ergibt. Das ist beispielsweise beim Umgang mit rauen Materialien oder scharfkantigen und spitzen Gegenständen der Fall. Auch den Hautkontakt mit Gefahrstoffen, Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln sollte man nicht verharmlosen. Schließlich können diese unangenehme Reizungen bis hin zu Ätzungen hervorrufen und nicht nur die Haut, sondern auch innere Organe schädigen. Dass Handschuhe vor Kälte schützen, weiß jedes Kind. Aber auch bei der Arbeit mit großer Hitze und/oder Feuer ist das Tragen von Schutzhandschuhen mitunter Pflicht.

In vielen Berufen kommen die Beschäftigten mit Gefahrstoffen in Berührung. Um die davon ausgehende Gefährdung zu minimieren, ist das Tragen von Schutzhandschuhen Pflicht.

In vielen Berufen kommen die Beschäftigten mit Gefahrstoffen in Berührung. Um die davon ausgehende Gefährdung zu minimieren, ist das Tragen von Schutzhandschuhen Pflicht.

Auswahl geeigneter Schutzhandschuhe

Je nach Gefährdung kommen unterschiedliche Schutzhandschuhe zum Einsatz. Um den vollen Schutzumfang zu gewährleisten, ist es wichtig, dass nur die Handschuhe Verwendung finden, die auch für die jeweilige Tätigkeit vorgesehen sind. So bieten sich Lederhandschuhe beim Umgang mit rauen oder scharfkantigen Materialien an. Bei Arbeiten, bei denen die Hände mit Flüssigkeiten in Kontakt kommen, sind diese hingegen vollkommen unbrauchbar. Hier sind Gummi- oder Kunststoffhandschuhe die richtige Wahl. Aber auch hier gilt: Handschuh ist nicht gleich Handschuh. Während medizinische Einmalhandschuhe wirksam vor Infektionen schützen, halten diese den Gefährdungen scharfer Reinigungsmittel nicht lange stand. In diesem Fall schützen spezielle Haushaltshandschuhe am besten.

So tragen Sie Schutzhandschuhe richtig

Die besten Schutzhandschuhe nutzen wenig, wenn man diese nicht sachgerecht verwendet. Darum sollten die Träger einige Grundregeln beachten, um ihre Haut nicht zusätzlich zu gefährden. Dafür ist es wichtig, die Handschuhe nur mit sauberen, trockenen Händen anzuziehen. Schwitzende Hände sind in Handschuhen besonders empfindlich, weshalb man ggf. dünne Baumwollhandschuhe unter den eigentlichen Schutzhandschuhen tragen sollte, die speziell für diesen Zweck vorgesehen sind. Jeder Mitarbeiter sollte über sein eigenes Paar Handschuhe verfügen und nicht das der Kollegen ausleihen. Sollte einer der Angestellten bereits unter Hautproblemen leiden, könnte der andere sich andernfalls anstecken.

Natürlich sollten auch die Schutzhandschuhe selbst sauber und trocken sein. Darum sind diese nach jedem Gebrauch gründlich von äußeren Verschmutzungen zu befreien und zum Trocknen nach außen gestülpt aufzuhängen. Sollten Sie auch nur einen winzig kleinen Riss oder ein kaum sichtbares Loch entdecken, müssen die Handschuhe unverzüglich entsorgt werden. Auch durch solche minimalen Öffnungen können Gefahrstoffe in den Handschuh eindringen. Geraten diese mit der feuchten, schwitzenden Hand in Berührung, wird der Schutz nicht nur aufgehoben, sondern auch noch das von der Gefahrenquelle ausgehende Risiko erhöht. Um das Eindringen von Flüssigkeit ganz zu vermeiden, kann man die Stulpen der Handschuhe umschlagen. So wird sichergestellt, dass keine Flüssigkeit versehentlich in die Ärmel läuft. Achten Sie auch auf die Tragedauer von Schutzhandschuhen. So sind Einmalhandschuhe nach einmaligem Gebrauch auch direkt zu entsorgen.

Schutzhandschuh ist nicht gleich Schutzhandschuh. Leder-, Gummi- und Kunststoffhandschuhe kommen in ganz unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz.

Schutzhandschuh ist nicht gleich Schutzhandschuh. Leder-, Gummi- und Kunststoffhandschuhe kommen in ganz unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz.

Verantwortung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Der Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, seinen Angestellten die erforderliche PSA kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ebenso ist aber der Arbeitnehmer in der Pflicht, diese auch wirklich zu benutzen. Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung muss dieser zunächst prüfen, ob Gefährdungen durch Substitution, technische oder organisatorische Maßnahmen vermieden werden können. Kommt er zu dem Schluss, dass dies nicht gänzlich möglich ist, muss er die entsprechende Persönliche Schutzausrüstung stellen. Beinhaltet diese auch Schutzhandschuhe, müssen die so ausgewählt werden, dass der bestmögliche Schutz bei zugleich angenehmem Tragekomfort und ausreichendem Tast- und Greifvermögen gewährleistet ist. Eine Betriebsanweisung dient dazu, die Mitarbeiter über den sicheren Einsatz von Schutzhandschuhen zu informieren. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, eine solche Betriebsanweisung zu erstellen. Anhand dieser und der Herstellerinformationen muss der Unternehmer seine Mitarbeiter darüber hinaus mindestens einmal jährlich im Umgang mit den Schutzhandschuhen unterweisen.

Sie suchen noch Unterstützung bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanweisungen und Mitarbeiterunterweisungen? RISK-Project kann Ihnen dabei behilflich sein. So ist es mit Hilfe der webbasierten Arbeitsschutzsoftware möglich, Gefährdungsbeurteilungen für Gefahrstoffe anzufertigen und darauf basierende Betriebsanweisungen zu erstellen. In der Musterdatenbank erhalten Sie Zugriff auf zahlreiche Vorlagen, darunter auch eine Muster-Betriebsanweisung zur PSA. Auch wenn Sie die Betriebsanweisung selbst erstellen wollen, erhalten Sie dabei umfassende Unterstützung von der Software. Dabei ist insbesondere das enthaltene PSA-Verzeichnis sehr hilfreich. So wird die nächste Mitarbeiterunterweisung garantiert zum Kinderspiel! Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie noch weitere Fragen zum Produkt oder unseren zusätzlichen Leistungen haben. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Weiterempfehlen