Rückrufservice wir melden uns !

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen? Schicken Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie so bald wie möglich zurück.

5 Tipps für erfolgreiches Arbeiten im Home Office
Tipps & Tricks

Aufgrund des sich ausbreitenden Coronavirus arbeiten in Deutschland immer mehr Menschen von zu Hause. Das stellt viele Arbeitnehmer vor besondere Herausforderungen, schließlich lauern im Eigenheim vielfältige Ablenkungen. Wir geben Tipps, wie die Arbeit im Home Office dennoch gelingen kann.

Home Office bei Arbeitnehmern beliebt

Schon seit ein paar Jahren bieten viele Arbeitgeber ihren Angestellten die Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten. Die Beschäftigten nutzen das gerne, schließlich bringt das Home Office einige Vorteile mit sich: Der oft stressige Weg zur Arbeit entfällt und es bleibt mehr Zeit für Familie und Freunde. Bislang war das Home Office in den meisten Unternehmen aber nur tageweise möglich. Nun sehen sich die Arbeitnehmer mit der ungewohnten Situation konfrontiert, dauerhaft von zu Hause arbeiten zu müssen. Damit die Arbeit im Home Office reibungslos funktioniert und die Motivation langfristig aufrecht erhalten werden kann, gilt es einiges zu beachten.

Home Office Tipps 3

Ein separates Arbeitszimmer ist wichtig, um Arbeit und Privatleben auch im Home Office strikt voneinander trennen zu können.

Tipp 1: Arbeit und Privatleben trennen

Das A und O im Home Office ist, den Arbeitsplatz strikt von den Bereichen in der Wohnung, die der Entspannung dienen, zu trennen. Am besten gelingt das natürlich in einem separaten Arbeitszimmer. Dann lässt sich die Tür nach Feierabend einfach schließen und auch während der Arbeit können Ablenkungsquellen effektiv ausgeschaltet werden.

Das ist gerade für Familien wichtig, deren Kinder derzeit nicht in Schulen und Kindergärten betreut werden können. Normalerweise stellen Kinder einen enormen Ablenkungsfaktor während der Arbeit zu Hause dar. Wenn beide Elternteile im Home Office arbeiten, sollten die Betreuungszeiten wenn möglich aufgeteilt werden, um zumindest zeitweise konzentriertes Arbeit zuzulassen.

Tipp 2: Arbeitsplatz ergonomisch gestalten

Mit dem Laptop im Bett oder auf der Couch zu liegen steht der Trennung von Arbeit und Privatleben entgegen. Aber auch aus ergonomischen Gesichtspunkten sollte diese Form der Arbeit unbedingt vermieden werden. Wer den ganzen Tag vom Sofa aus arbeitet, ist nicht nur weniger produktiv, sondern schadet auch seinem Rücken.

Empfehlenswert sind ein ergonomischer Bürostuhl und ein höhenverstellbarer Schreibtisch, der auch ein Arbeiten im Stehen zulässt. Detaillierte Informationen zur ergonomischen Gestaltung der Heimarbeit finden Sie im Artikel Arbeitsschutz am Bildschirmarbeitsplatz.

Tipp 3: Normalen Arbeitstag simulieren

Auch wenn es für so manchen verlockend klingen mag, morgens so richtig schön auszuschlafen und sich noch im Schlafanzug direkt an den Schreibtisch zu setzen, raten wir dringend davon ab. Struktur ist wichtig, damit der Körper sich auf den Tag einstellen kann. Das fängt schon vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn an. So macht es auch im Home Office Sinn, sich morgens wie gewohnt fertig zu machen, in Ruhe zu frühstücken und eventuell sogar eine kleine Runde spazieren zu gehen, ehe man sich vor den Bildschirm setzt.

Da der Arbeitgeber nicht direkt kontrollieren kann, ob man auch wirklich arbeitet, verleitet das so manchen dazu, während der Arbeitszeit noch nebenbei den Haushalt zu schmeißen. Auch das sollte man unbedingt vermeiden. Am besten hält man sich auch im Home Office an feste Arbeitszeiten, fertigt to Do-Listen an und setzt sich selbst Deadlines, um produktives Arbeiten zu fördern. Umgekehrt sollte man aber auch nicht das Brötchen gehetzt verschlingen, während man nebenbei noch Mails beantwortet. Auch Pausenzeiten sollte man strikt einhalten, um dem Körper die nötige Ruhe zu gönnen.

Home Office Tipps 2

Auch wenn es verlockend sein mag: Arbeiten im Bett schadet nicht nur der Produktivität, sondern auch dem Rücken und ist alles andere als ergonomisch.

Tipp 4: Im Home Office effektiv im Team arbeiten

Home Office geht häufig mit flexibleren Arbeitszeiten einher. Da ist es umso schwieriger, sich mit den Kollegen abzusprechen. Ein wichtiges Element in der Zusammenarbeit im Homeoffice sind Videokonferenzen. Diese sind auch Telefonaten vorzuziehen, da Gestik und Mimik entscheidend zu erfolgreicher Kommunikation beitragen.

Der technologische Fortschritt macht es mittlerweile möglich, gemeinsam in virtuellen Teamräumen zu arbeiten. Dafür wird lediglich eine Video-Konferenzsoftware mit Screensharing-Option benötigt. Das Problem der für das Home Office typischen sozialen und fachlichen Isolation wird so geschickt umgangen. Es sollten aber zumindest Kernarbeitszeiten auch für die Heimarbeit gelten, damit alle Teammitglieder zur gleichen Zeit anwesend sind und  gleichzeitig an einem Projekt arbeiten können.

Tipp 5: Arbeitsschutz auch bei Heimarbeit nicht vernachlässigen

Geltende arbeitsschutzrechtliche Bestimmungen müssen natürlich auch im Home Office aufrechterhalten werden. Viele Arbeitgeber sind in der Vergangenheit vor der Etablierung von Heimarbeit zurückgeschreckt, da sie damit überfordert waren, wie sich der Arbeitsschutz auch im privaten Umfeld der Arbeitnehmer bewältigen lässt.

RISK-Project leistet Ihnen dabei tatkräftige Unterstützung. Es handelt sich um eine webbasierte Arbeitsschutz-Software, die den Anwendern einen standort- und geräteunabhängigen Zugriff zu jeder Zeit ermöglicht. Lagern Sie relevante Dokumente dank sicherer SSL-Verschlüsselung in der Software und führen Sie anstehende Mitarbeiterunterweisungen bequem und einfach online durch.  Kontaktieren Sie uns jetzt, wenn Sie sich für RISK-Project interessieren. Wir legen Ihnen dann gerne einen kostenlosen Testzugang an.

Weiterempfehlen