Rückrufservice wir melden uns !

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen? Schicken Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie so bald wie möglich zurück.

So gestalten Sie Ihre Mittagspause erholsam
Gesundheitsschutz

So gestalten Sie Ihre Mittagspause erholsam

Arbeit ist das halbe Leben – umso wichtiger ist es, die Mittagspause so zu gestalten, dass man auch langfristig leistungsfähig bleibt. Damit Sie Ihre Pause zukünftig besonders effektiv und erholsam verbringen, haben wir unsere wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst.

Tipp 1: Pampern Sie Ihren Magen

Zu einer guten Mittagspause zählt – natürlich – das Essen! Mit einer guten Mahlzeit tanken Sie die nötige Energie, die Sie für den restlichen Arbeitstag brauchen. Deshalb sollten Sie großen Wert darauf legen, den Lunch so nachhaltig wie möglich zu gestalten und auf langsame Kohlenhydrate anstatt schnelllebige Fastfoods zu setzen. Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte oder Vollkornprodukte sind nicht nur lecker und vielseitig, sondern versorgen Sie auch über einen langen Arbeitstag hinweg mit Energie. Nicht zuletzt sind Sie gesund und liefern Ihrem Körper wichtige Nährstoffe. Bietet die Kantine keine gesunden Optionen an, sollten Sie nicht zum nächstgelegenen Imbiss hasten, sondern lieber auf die gute alte Tupperdose zurückgreifen und Ihr Mittagessen bereits am Vorabend kochen.

Tipp 2: Bewegung und einfache Gymnastik

Vor allem wer den ganzen Tag auf einem Stuhl im Büro verbringt, sehnt sich in der Pause nach etwas Bewegung. Da längst nicht jeder Arbeitsplatz Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung bietet, sollten Sie lieber auf einfache Mittel und Wege vertrauen, Ihren Organismus zur Mittagspause in Schwung zu bringen. Schon der Gang zur Kantine kann für eine Extraportion Bewegung genutzt werden, etwa indem Sie anstelle des Fahrstuhls die Treppe nehmen oder absichtlich einen kleinen Umweg gehen. Auch ein kleiner Verdauungsspaziergang nach dem Essen bewirkt Wunder und ist darüber hinaus wunderbar entspannend. Außerdem hilft leichte Gymnastik in der Mittagspause, die Muskeln zu lockern und dem Körper neue Energie einzuflößen. Nicht zuletzt wirkt man mit regelmäßiger Schreibtischgymnastik negativen Effekten der stundenlangen Sitzhaltung entgegen.

Tipp 3: Eine gesunde Auszeit stärkt die Konzentration

Eine Faustregel besagt, dass eine gute Mittagspause zu 60 % aus Essen, 30 % aus Bewegung und zu 10 % aus Entspannung bestehen sollte. Obwohl die Entspannung hier den kleinsten Raum einnimmt, können sich schon wenige Minuten hocheffektiv auf unsere Konzentration auswirken. Ob Sie sich im Sommer nun für 10 Minuten ins Gras legen oder eine geführte Meditation mit der Handyapp durchführen. Auch das sogenannte Power-Napping ist eine tolle Methode, um schnell neue Energie zu tanken. Allerdings gehört hier einige Übung dazu, sodass Sie die ersten Versuche vielleicht nicht unbedingt an Ihrem Arbeitsplatz starten sollten.

Gerade an einem langen Arbeitstag ist die Mittagspause kostbar und sollte dementsprechend wertgeschätzt werden. Eine richtige Balance ist entscheidend, zugleich können Sie mit den Faktoren Essen, Bewegung und Entspannung eine willkommene Abwechslung in Ihren routinemäßigen Arbeitstag einbauen. Probieren Sie es einfach aus und spätestens nach ein paar Tagen werden Sie die positiven Effekte einer ausgewogenen Mittagspause zu spüren bekommen.

Weiterempfehlen